Plus

Ausschreitungen bei Mazedonien-Kundgebung in Athen

Athen (dpa) - Die griechische Polizei hat Schlagstöcke und Pfefferspray eingesetzt, um eine Gruppe von Rechtsextremisten daran zu hindern, auf den Hof des Parlamentes in Athen vorzudringen. Die Demonstranten trugen griechische Fahnen und skandierten Sprüche wie "Politiker - Verräter". Sie schleuderten Steine und Feuerwerkskörper auf die Beamten, wie Reporter vor Ort berichteten. Die Polizei habe die Lage rasch in den Griff bekommen, hieß es. Rechte und nationalistische Organisationen haben mit einer Großkundgebung gegen die Namensänderung von Mazedonien in Nord-Mazedonien protestiert.

20.01.2019 UPDATE: 20.01.2019 14:08 Uhr 18 Sekunden

Athen (dpa) - Die griechische Polizei hat Schlagstöcke und Pfefferspray eingesetzt, um eine Gruppe von Rechtsextremisten daran zu hindern, auf den Hof des Parlamentes in Athen vorzudringen. Die Demonstranten trugen griechische Fahnen und skandierten Sprüche wie "Politiker - Verräter". Sie schleuderten Steine und Feuerwerkskörper auf die Beamten, wie Reporter vor Ort berichteten. Die Polizei

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?