Fußball-WM 2022

Lesen Sie alles Wissenswerte über das Deutsche Team, Rund um die WM und zu den Spielen, Mannschaften und Spielern.

 

 

(Foto: dpa)

Plus Bizarres Plädoyer

FIFA entrückt: Infantinos "explosive Tirade"

FIFA-Präsident Gianni Infantino setzt das große Thema vor der WM. Sein einstündiges Plädoyer für den Gastgeber Katar geht um die Welt. Der Westen kommt besonders schlecht weg. Die Kritik ist massiv.

19.11.2022 UPDATE: 19.11.2022 10:02 Uhr 3 Minuten, 55 Sekunden
Gianni Infantino
FIFA-Präsident Gianni Infantino bei der Pressekonferenz.

Doha (dpa) - Mit hochgekrempelten Ärmeln und breitem Grinsen erschien Gianni Infantino auf der großen Bühne. "Fühlt ihr euch gut?", rief der FIFA-Präsident ohne Sakko am Samstagabend in die feiernde Menge des Fanfests unter den Abendhimmel von Doha.

Dabei wirkte er noch ein Stück weit entrückter als wenige Stunden zuvor während seiner weltweit aufsehenerregenden, einstündigen

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.