Weinheimer Wachenburg

Corps-Studenten sind ab Donnerstag wieder da

Die Studenten "erstürmen" die eigene Burg. Am Samstagabend gibt es einen Fackelzug von der Wachenburg zum Marktplatz.

24.05.2022 UPDATE: 25.05.2022 06:00 Uhr 57 Sekunden
Die Pekeschen-Träger kommen, auch auf den Balkon des Alten Rathauses. Foto: Kreutzer

Weinheim. (web) Drei Jahre lang war Weinheim weitgehend "Pekeschen"-frei. Doch nun kehren sie zurück, die Studentencorps unter dem Dach des Weinheimer Senioren-Convents (WSC). Die nach der Corona-Unterbrechung erstmalig wieder stattfindende Tagung der Angehörigen von bis zu 60 Corps auf der Wachenburg steht bevor.

Die ersten Veranstaltungen für die Verbindungsstudenten, die sich größtenteils an Technischen Hochschulen und Universitäten auf Berufe mit ingenieurwissenschaftlichem Hintergrund vorbereiten, finden an Christi Himmelfahrt statt.

Dazu zählt der Empfang, den Weinheims Oberbürgermeister Manuel Just für die Spitzen von WSC und WVAC ausrichtet. Bei Letzterem handelt es sich um den Weinheimer Verband Alter Corpsstudenten, sprich: die Alten Herren.

Wenn alles so verläuft wie in den Jahren vor 2020, bekommt die Öffentlichkeit am Samstagabend am meisten von der Tagung zu sehen: Gegen 21.30 Uhr beginnt der traditionelle Fackelzug von der "erstürmten" Wachenburg hinunter in die Stadt. Er endet auf dem Marktplatz, wo die Studenten von ihren Angehörigen, den Alten Herren und interessierten Bürgern erwartet werden.

Dann folgt der "Große Zapfenstreich", dem sich eine lange Nacht in den Cafés, Kneipen und Restaurants rund um den Platz anschließt. Jede Gastronomie hat längst ihre "Stamm-Corps".

Auch interessant
Weinheim: Corps-Studenten ziehen Ende Mai wieder durch die Stadt
Weinheim: OB Manuel Just empfing Corps-Studenten

Die Studenten-Vereinigungen haben sich Weinheim 1864 für ihre Tagungen ausgesucht, die Stadt liegt zwischen den alten technischen Hochschulstandorten Karlsruhe, Stuttgart, Hannover und Zürich. Die Wachenburg wurde von 1907 bis 1928 erbaut.

Damit ist sie die jüngste Burg an der Bergstraße. Burg und Gelände befinden sich im Besitz des WVAC. Pächterin ist Juliane Wasser, die viele Heidelberger noch aus dem Palais Prinz Carl kennen.

Dieser Artikel wurde geschrieben von:
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.