Plus St. Leon-Rot

Die Sanierung der Kramerschen Mühle soll jetzt 24 Millionen Euro kosten

Der Rat befasste sich mit dem Sachstand zum historischen Gebäudeensemble. Die Umsetzung soll zeitlich gestreckt werden.

29.09.2022 UPDATE: 29.09.2022 06:00 Uhr 2 Minuten, 36 Sekunden
Das Planungsteam war auch am Mittwoch für Besprechungen vor Ort in der Kramerschen Mühle: Am Dienstag hatte es den Gemeinderat über den aktuellen Sachstand informiert, insbesondere über Mehrkosten wegen des nicht ausreichend tragfähigen Bodens. Foto: Lerche

Von Sebastian Lerche

St. Leon-Rot. Die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten, nicht tragfähiger Boden und eine zeitgemäße Haustechnik: Viele Faktoren haben zu weiteren Kostensteigerungen bei Sanierung und Ausbau der Kramerschen Mühle in St. Leon geführt, von insgesamt 24 Millionen Euro ist inzwischen die Rede. Das erläuterte das Planungsteam um den ehemaligen Ortsbaumeister

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
Dieser Artikel wurde geschrieben von:
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.