Plus So schützt sich ein Langohr

Angststarre des Kaninchens nicht fehlinterpretieren

Die Angststarre ist ein Zeichen für Alarmbereitschaft oder sogar Todesangst.

31.01.2020 UPDATE: 31.01.2020 10:07 Uhr 1 Minute, 2 Sekunden
Wer das Kaninchen vom Sofa heben will, sollte es auf keinen Fall am Nacken greifen. Das versetzt es in Panik. Besser ist es, das Tier mit der Hand vorsichtig unter Brustkorb und Hinterteil zu heben. Foto: Andrea Warnecke/dpa

Düsseldorf (dpa) - "Wie zur Salzsäule erstarrt" - so sagt man, wenn man vor Schreck oder Entsetzen bewegungsunfähig ist. So geht es auch Kaninchen. Die Angststarre gehört quasi zu den schützenden Urinstinkten der stillen Fluchttiere. Doch viele Menschen interpretieren dieses Verhalten völlig falsch, wie der Industrieverband Heimtierbedarf (IVH) erklärt.

Sie denken, das Kaninchen sei

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?