Plus

Europäischer Gerichtshof stärkt Rechte von Flugpassagieren

Luxemburg (dpa) - Der Europäische Gerichtshof hat die Rechte von Fluggästen gestärkt. Eine Airline müsse ihren Passagieren auch dann Schadenersatz zahlen, wenn der Flug wegen unerwarteter technischer Probleme annulliert werde. Ausnahmen seien nur bei außergewöhnlichen Umständen erlaubt, etwa wenn es um versteckte Fabrikationsfehler, Sabotage oder terroristische Handlungen gehe. Eine Frau hatte gegen KLM geklagt. Ihr Flug von Ecuador nach Amsterdam hatte 29 Stunden Verspätung, doch KLM verweigerte Schadenersatz mit dem Argument, die Verspätung resultierte aus einem Mangel am Filter eines Motors.

17.09.2015 UPDATE: 17.09.2015 11:06 Uhr 19 Sekunden

Luxemburg (dpa) - Der Europäische Gerichtshof hat die Rechte von Fluggästen gestärkt. Eine Airline müsse ihren Passagieren auch dann Schadenersatz zahlen, wenn der Flug wegen unerwarteter technischer Probleme annulliert werde. Ausnahmen seien nur bei außergewöhnlichen Umständen erlaubt, etwa wenn es um versteckte Fabrikationsfehler, Sabotage oder terroristische Handlungen gehe. Eine Frau hatte

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+ und unserem exklusiven Trauerportal
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?