Plus

Unicredit streicht 8000 Stellen

Mailand (dpa) - Die italienische Hypovereinsbank-Mutter Unicredit verschärft ihren Sparkurs und will nochmals rund 8000 Vollzeitstellen streichen. Zudem sollen weitere Filialen geschlossen werden, wie die Bank in Mailand mitteilte. Zuletzt hatte Unicredit knapp 85 000 Vollzeitstellen und rund 4500 Zweigstellen. Der seit Mitte 2016 amtierende Konzernchef Jean Pierre Mustier hatte bereits Arbeitsplätze gestrichen, Risiken abgebaut, das Kapital über die Ausgabe neuer Aktien gestärkt und auch Sparten verkauft.

03.12.2019 UPDATE: 03.12.2019 08:43 Uhr 14 Sekunden

Mailand (dpa) - Die italienische Hypovereinsbank-Mutter Unicredit verschärft ihren Sparkurs und will nochmals rund 8000 Vollzeitstellen streichen. Zudem sollen weitere Filialen geschlossen werden, wie die Bank in Mailand mitteilte. Zuletzt hatte Unicredit knapp 85 000 Vollzeitstellen und rund 4500 Zweigstellen. Der seit Mitte 2016 amtierende Konzernchef Jean Pierre Mustier hatte bereits

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?