Plus

Linke fürchtet mehr "Abschiebewillkür" mit Innenminister Seehofer

Berlin (dpa) - Die Linke befürchtet weitere Verschärfungen in der Asylpolitik und die Verbreitung fragwürdiger Heimat-Begriffe durch einen künftigen Bundesinnenminister Horst Seehofer. "Von jemandem, der bei jeder Gelegenheit nach "Obergrenze" ruft, ist insbesondere in der Flüchtlingspolitik überhaupt nichts Gutes zu erwarten", sagte die Linke-Innenpolitikerin Ulla Jelpke der dpa in Berlin. Der CSU-Chef will in einer künftigen großen Koalition als Innenminister nach Berlin wechseln. Die SPD-Mitglieder muss dem mit der Union ausgehandelten Koalitionsvertrag allerdings noch zustimmen.

09.02.2018 UPDATE: 09.02.2018 08:28 Uhr 17 Sekunden

Berlin (dpa) - Die Linke befürchtet weitere Verschärfungen in der Asylpolitik und die Verbreitung fragwürdiger Heimat-Begriffe durch einen künftigen Bundesinnenminister Horst Seehofer. "Von jemandem, der bei jeder Gelegenheit nach "Obergrenze" ruft, ist insbesondere in der Flüchtlingspolitik überhaupt nichts Gutes zu erwarten", sagte die Linke-Innenpolitikerin Ulla Jelpke der dpa in Berlin.

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?