Plus Kriminalität

Mann nach lebensgefährlicher Attacke in Untersuchungshaft

Nach einem beinahe tödlichen Streit im mittelhessischen Wetzlar sitzt ein 41-Jähriger in Untersuchungshaft. Er soll einem 43 Jahre alten Kontrahenten bei einer Auseinandersetzung massive Kopfverletzungen zugefügt haben, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Donnerstag mitteilten. Demnach waren die beiden Männer ersten Ermittlungen zufolge nach einem gemeinsamen Zechgelage in Streit geraten. Der 43-Jährige habe nach der Attacke in der Nacht zum vergangenen Dienstag notoperiert werden müssen und schwebe derzeit in Lebensgefahr.

17.03.2022 UPDATE: 17.03.2022 11:38 Uhr 9 Sekunden
Krankenwagen
Ein Krankenwagen fährt mit Blaulicht auf einer Straße.

Wetzlar (dpa/lhe) - Die Polizei hatte zunächst zwei Verdächtige festgenommen, einen 52-Jährigen nach der Vernehmung aber wieder entlassen. Gegen den 41-Jährigen habe sich dagegen der Verdacht auf ein versuchtes Tötungsdelikt erhärtet.

© dpa-infocom, dpa:220317-99-557813/2

Weiterlesen mit Plus
+ Lokale Themen + Hintergründe
+ Analysen
Meine RNZ+
  • Zugang zu allen Inhalten von RNZ+
  • Top-Themen regional, aus Deutschland und der Welt
  • Weniger Werbung mit RNZ+

  • 1 Monat einmalig 0,99 €
  • danach 6,90 € pro Monat
  • Zugriff auf alle RNZ+ Artikel
  • inkl. gratis Live-App

24 Stunden alle RNZ+ Artikel lesen

  • Digital Plus 5,30 € pro Monat
  • inkl. E-Paper
  • Alle RNZ+ Artikel & gratis Live-App
Oder finden Sie hier das passende Abo
Sie haben bereits ein Konto?
(bearbeitet)
(zur Freigabe)
Möchten sie diesen Kommentar wirklich löschen?
Möchten Sie diesen Kommentar wirklich melden?
Sie haben diesen Kommentar bereits gemeldet. Er wird von uns geprüft und gegebenenfalls gelöscht.
Kommentare
Das Kommentarfeld darf nicht leer sein!
Beim Speichern des Kommentares ist ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen sie es später erneut.
Beim Speichern ihres Nickname ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie bitte sich aus- und wieder einzuloggen.
Um zu kommentieren benötigen Sie einen Nicknamen
Bitte beachten Sie unsere Netiquette
Zum Kommentieren dieses Artikels müssen Sie als RNZ+-Abonnent angemeldet sein.